Nad schnackt – Vom AK 47-Kuchen und dem Dubstep-Ofen

Hey,

heute gibt es wieder ein leckeres kleines Kuchen-Projekt. Anlass hierfür war ein Backwettbewerb auf cods.de, dem deutschen Call of Duty-Forum, das im Dezember letzten Jahres sein 5-jähriges Bestehen feierte. Ich habe den Entstehungsprozess des Kuchens für euch penibel dokumentiert und extra ein Video daraus gemacht. Ich hoffe, es gefällt euch!



Zwei Tage lag hat es gedauert, den Kuchen fertigzustellen, da er sehr oft trocknen oder auskühlen musste. Insgesamt hatte er mehrere tausend Kalorien – für Diabetiker oder gute Neujahrs-Vorsätze wäre er also vermutlich eher ungeeignet gewesen^^ Allein für die Marzipandecke brauchte ich 300g Marzipanrohmasse. Dazu kommen etwa vier Tafeln Schokolade, 400g Butter, circa dieselbe Menge an Mehl und Zucker, Vanillearoma, 6 Eier, Milch, Salz und Backpulver. Als kleines dekoratives Element habe ich aus Marzipanrohmasse noch das Logo von cods.de nachgebaut und mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und verziert.

Man konnte den Kuchen sogar anheben, was bei einer Waffe, die eher aufgrund ihres Nährwertes tödlich ist, ziemlich komisch aussieht^^ Der Aufwand hat sich gelohnt – ich konnte den ersten Platz beim Wettbewerb belegen und habe eine Grafikkarte inklusive Battlefield 4 gewonnen. Ziemlich gute Sache. Und da man nur Fotos vom Kuchen einschicken musste und nicht das Backwerk selbst, gab es auch noch eine nette Runde Kaffee und Kuchen^____^

Ich hoffe, euch gefällt das Video und die Fotos in der Galerie. Wie immer würde ich mich über Kritik, Kommentare und Anmerkungen freuen!

Bis zur nächsten Woche,

Eure Nadine




3 Kommentare zu “Nad schnackt – Vom AK 47-Kuchen und dem Dubstep-Ofen”

  1. Schießt Ihr etwa mit Rosinen? Na dann guten Appetit. LG <3

  2. Arne Jacobsen sagt:

    Das ist die Lösung für den Weltfrieden. Essen wir die Waffen einfach auf. Mahlzeit

  3. e cig sagt:

    Good post. I am dealing with a few of these issues as well..

Hinterlasse eine Antwort