Nad schnackt – Von einer Stellenausschreibung und der Weihnachtsschlachterei

Hey,

Einen frohen ersten Advent euch allen! Es wird von Tag zu Tag kälter, dunkler und der Winter hält langsam aber unvermeidlich Einzug. Zeit, sich eine warme Decke, einen Kakao und eine schöne Lektüre zu besorgen- da kommt der heutige Blogeintrag doch ganz gelegen^__^

Ganz aktuell und vielleicht für einige von euch von Interesse: Ab Anfang Februar ist eine Praktikantenstelle bei In’Konzept frei! Da mein Praktikum nur bis Ende Januar geht, wurde ich beauftragt, fähigen Ersatz zu finden. Ich kann die Agentur nur empfehlen: Die Leute sind super nett, erfahren und immer bereit dir zu helfen oder Fragen zu beantworten. In’Konzept erarbeitet Dialogmarketing- und Werbekonzepte, ist aber auch im Bereich Corporate Design, Messeauftritte und B2B-Business tätig. Ich hab jetzt schon eine ganze Menge gelernt und kann ein Praktikum nur wärmstens empfehlen.

HIER GEHT’S ZUR WEBSITE VON IN’KONZEPT

Die eine Art Directorin, mit der ihr zusammen arbeiten werdet, hat schon ziemlich viele beeindruckende Projekte auf die Beine gestellt. Schaut mal auf ihrer Homepage vorbei, lohnt sich auf jeden Fall.

WEBSITE VON KÄTHE SCHOMBURG

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch einfach bei mir- ich werde alles nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Wer Interesse hat, kann seine Bewerbung direkt an mich schicken: n.jacobsen@lexvandis.com. Im Gegensatz zu „normalen“ Bewerbungen spreche ich hier noch meine persönliche Empfehlung aus, was berücksichtigt wird. Also noch schnell das Portfolio und den Lebenslauf aufpolieren und abschicken!

Und jetzt zurück zum anderen Thema des heutigen Blogposts: Dieses Mal geht es um ein kleines Auftragsbild, das ich für einen Freund von mir gemacht habe. Es gibt eine Menge zu sehen – zum Einen den Entstehungsprozess des Bildes und zum Anderen sogar das dazugehörige Video! Das Bild habe ich mit Copic Outlinern (Stärke 0,3) vorgezeichnet, hochauflösend eingescannt und dann digital coloriert. Das ist immer eine Herausforderung, weil ich was Coloration betrifft nicht oft mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeite. Aber Spaß gemacht hat es natürlich trotzdem und eine gute Übung war es obendrein.

Ein paar kurze Hintergrundinfos zum Video: „In der Weihnachtsschlachterei“ ist ein Projekt, das vor 7 Jahren seinen Ursprung fand. Damals wurde die Erstfassung mit Webcam und Gitarre aufgenommen und auf Youtube veröffentlicht. Mittlerweile haben sich das knapp 25.000 Leute angesehen. Potential ist also da- und seit heute sogar ein Remake des Ganzen. Ein bisschen verrückt ist das Projekt der Gruppe (die sich übrigens Hans Rolf nennt und mittlerweile aus 20 Mitwirkenden besteht) natürlich schon, aber das macht auch den Charme des Projektes aus. Wer sich das Video gern ansehen will, kann dies HIER tun.

Wenn ihr wollt, könnt ihr für den heutigen Blogpost gerne unten im Kommentarfeld eure Meinung da lassen oder konstruktive Kritik loswerden. Ich freue mich auf eure Beiträge^___^

 

Bis zur nächsten Woche dann!

 

Eure Nadine

 



Hinterlasse eine Antwort