Nad schnackt – Von Weihnachtsliedern, Notensetzen und goldenen Karten

Hey,

einen frohen dritten Advent euch allen! Das Weihnachtsfest rückt immer näher, der Glühwein schmeckt immer besser und ehrlich gesagt bin ich schon total in Weihnachtsstimmung^__^ Grund hierfür ist zu einem beträchtlichen Teil das heutige Projekt, denn auch bei uns in der Agentur geht es weihnachtlich zu.

Dieses Jahr gibt es für unsere Kunden eine ganz besondere und persönliche Aufmerksamkeit: In einer von uns erstellten Online-Abstimmung konnte jeder mit einem Klick für dasjenige Weihnachtslied abstimmen, das wir als Agentur zusammen singen und aufnehmen wollten. Aber das war natürlich nicht das Einzige, das wir auf die Beine gestellt haben- passend dazu wurden Liederhefte und Weihnachtsgrußkarten gestaltet, die wir in den kommenden Tagen verschicken. Fotos von den Weihnachtsaussendungen findet ihr unten in der Galerie.

Meine Aufgabe war es, die Website der Abstimmungsergebnisse zu gestalten sowie die Lieder in InDesign, einem professionellen Layout- und Satzprogramm, zu erstellen. Dafür gibt es extra Notenschriften, mit denen man die einzelnen Noten und Extrazeichen setzen kann. Praktischerweise hatte die Schrift sogar gleich die Notenlinien mit dabei, sodass ich wenigstens nicht jede Note einzeln umherschieben musste. Allerdings gab es keine Notenverbindungslinien und andere Sonderzeichen, sodass ich diese per Hand als Vektoren nachbauen musste.

Das ist an sich nicht schwierig- aber unpraktisch, wenn sich etwas in der Laufweite ändert, da dann alle dazugebauten Teile extra verschoben werden mussten.

Abgesehen davon hätten wir natürlich auch einfach vorgeschriebene Lieder und Noten verwenden können. Aber da das Liederbuch einheitlich sein sollte und die verschiedenen (GEMA-/rechtefreien) Lieder selten von ein und derselben Person gesetzt werden, kann man das schlichtweg nicht finden.

Zusätzlich zum Liederheft wurde auch eine Weihnachtskarte produziert, die Fotos vom Singevent (jip, wir wurden beim Singen fotografiert), Unterschriften aller Mitarbeiter und einen netten Gruß enthielt. Ich war dafür verantwortlich, dass die Unterschriften gut lesbar waren und einigermaßen natürlich auf der Karte angeordnet waren. Es ist gar nicht so einfach, etwas zu konstruieren, das wie zufällig/natürlich aussehen soll- denn jede Unterschrift musste eingescannt und anschließend digital überarbeitet werden.

Wer sich das Gewinnerlied der Abstimmung anhören will, kann HIER  klicken.

Aber Achtung: Wir sind kein professioneller Chor, schraubt eure Erwartungen also lieber nicht zu hoch^___^’ Es hat Spaß gemacht und war etwas Besonderes und das zählt ja irgendwo am meisten. Übrigens: Der goldene Farbton der Karte ist eine Sonderfarbe (eine Pantonefarbe, um genau zu sein). Wenn man das Heft oder die Karte in den Händen hält, schimmert es richtig schön. Ich hoffe, das kann man auf den Fotos sehen.

 

Hoffentlich hat euch das heutige Projekt gefallen! Es steckt auf jeden Fall eine Menge Herzblut darin- aber das hat sich doch gelohnt, oder?^___^

 

Bis zur nächsten Woche dann,

 

Eure Nadine

 



2 Responses to “Nad schnackt – Von Weihnachtsliedern, Notensetzen und goldenen Karten”

  1. Die Idee ist wundervoll und wir finden es gut ,dass man zum mitsingen angeregt wird.Danke dafür und auch ein Bienchen von uns, den Wichtel`s ,aus Bergen auf Rügen.
    Fröhliche Weihnachten Nadine ! <3

  2. [...] WEIHNACHTSAUSSENDUNG ZIEMANN BOOST YOUR SALES [...]

Leave a Reply