Nad schnackt – Von Würfeln, Buchstaben und Kursabschlüssen

Hey,

heute gibt’s den dritten und letzten Teil des Typografie-Kurses „Grundlagen der Typografie“. Wer die ersten beiden Teile verpasst hat, kann für den ersten Teil HIER und für den zweiten Teil HIER klicken^____^

Nachdem ich letzte Woche gezeigt habe, wie man eine Schrift selbst machen kann, geht es diese Woche zur abschließenden Aufgabe des Kurses: Den Buchstaben R auf eine Art unserer Wahl ansprechend-interessant im Format 100 cm x 70 cm darzustellen. Ob mit Fotografie, Bastelutensilien,  einer Menge Klebe, Nägeln, Fäden oder sonst welchen Materialien war uns dabei komplett freigestellt.

Nach einigem Hin- und Herüberlegen entschied ich mich dafür, das R mithilfe von Würfeln zu legen. Dafür habe ich mir im Netz ganze 200 Würfel bestellt und auf einer Fläche aus weißem Papier ausgelegt und zuerst grob den Buchstaben zurechtgeschoben. Als ich mit der Grundform zufrieden war, fing ich an, unregelmäßig in die Höhe zu bauen, um einen interessanten 3D-Effekt zu erzielen. Durch die Unregelmäßigkeit sieht der Buchstabe aus jeder Perspektive komplett anders aus und ist auch nicht immer sofort als R erkennbar.

Das Projekt habe ich dann aus verschiedenen Winkeln fotografiert und zusammen mit meinem Prof das beste Foto herausgesucht, um es zu bearbeiten und anschließend im Zielformat drucken zu lassen.

Damit war der Kurs dann auch abgeschlossen. Was haltet ihr von der Idee und der Umsetzung des heutigen Projektes? Fragen, Kritik und Anregungen sowie ein Abo von meinem YouTube-Channel sind wie immer sehr willkommen und würden mich natürlich enorm freuen!^______^

Vergesst auch nicht die Jahresausstellung, die ab Donnerstag am Design-Department der HAW läuft! HIER geht’s zur Veranstaltung auf Facebook.

Bis zur nächsten Woche dann,

 

Eure Nadine

 



Hinterlasse eine Antwort